Lagerung von Gefahrstoffen

Informationen über Regeln und Verordnungen

Was bezeichnet man als Lagerung?

Der Begriff Lagerung ist in einer Vielzahl von Regelwerken eindeutig definiert:

TRbF 20 2.1 (2) (Technische Regel für brennbare Flüssigkeiten)

GefStoffV § 3 Abs. 3

(Gefahrstoffverordnung)

TRGS 510 Pkt. 2.2.

(Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern)

Lagern ist das Aufbewahren von brennbaren Füssigkeiten zur späteren Verwendung sowie zur Abgabe an andere. Es schließt die Bereitstellung zur Beförderung oder zur Entladung ein, wenn diese nicht binnen 24 Stunden nach ihrem Beginn oder am darauffolgenden Werktag erfolgt. Ist dieser Werktag ein Sonnabend, so endet die Frist mit Ablauf des nächsten Werktages.

Ergänzend zu den oben genannten Regelwerken ist die BGI 850-0 (Sicheres Arbeiten in Laboratorien), die Berufsgenossenschaftliche Information und die TRGS 526 Laboratorien Pkt. 4.10 (Technische Regel für Gefahrstoffe) zu erwähnen.

Hier werden ebenfalls die Aufbewahrung und das Bereithalten von Chemikalien eindeutig geregelt.

Technische Regel für brennbare Flüssigkeiten

Die Lagerung ist unzulässig, wenn brennbare Flüssigkeiten:

  • sich nicht im Arbeitsgang befinden
  • nicht ür den Fortgang der Arbeiten bereitgehalten werden
  • nicht als Fertig- oder Zwischenprodukt kurzfristig abgestellt werden
  • nicht nur für den Handgebrauch (in Laboratorien)bereitgehalten werden

Unzulässige Lagerung am Arbeitsplatz ist gegeben, wenn die Menge an Gefahrstoffen:

  • den Tages-/Schichtbedarf übersteigt
  • länger als 24 Stunden „bereitgehalten wird“.

Wo darf gelagert werden?

Mit wenigen Ausnahmen ist die Lagerung verboten. Zulässig sind besondere Lagerräume oder Sicherheitsschränke an die hohe Anforderungen gestellt werden. Pkt. 3.1.1 der TRbF 20 beschreibt die Orte, an denen die ungeschützte Lagerung unzulässig ist. Neben Treppenräumen und Durchgängen sind u. a. auch die Arbeitsräume von diesem Lagerverbot betroffen, es sei denn, die Lagerung der brennbaren Flüssigkeiten innerhalb eines Arbeitsraumes erfolgt in besonderen Einrichtungen, die dem Stand der Technik entsprechen.

Die TRbF 20 Anhang L Pkt. 1.1 definiert Sicherheitsschränke als besondere Einrichtungen:

... sie dienen der Lagerung brennbarer Füssigkeiten in verschlossenen Gefäßen

... sind beispielsweise Schränke für feuergefährliche flüssige und feste Stoffe nach DIN EN 14470-1.